Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Neue Funktionen für das OpenEstate-ImmoTool
Forum rules
Bitte beachten Sie die allgemeinen Forenregeln, bevor Sie sich an der Diskussion beteiligen.

Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Walter Wagner » Fri 8. Nov 2013, 15:09

Werte ImmoTool-Nutzer,

es wurde von einer ImmoTool-Benutzerin angefragt ob seitens des ImmoTools eine Unterstützung bzgl. des Widerrufsrechts bei Maklerverträgen geplant sei.

Links zum Thema:

Bitte nennen Sie uns ggf. weitere Links zum Thema.

Gerne unterstützen wir Sie bei dieser Problematik um Ihren Provisionsanspruch zu sichern. Um dies rechtssicher umsetzen zu können möchten wir Sie bitten uns mitzuteilen, wie Sie dies im Moment handhaben bzw. wie Sie sich eine Umsetzung im ImmoTool wünschen. Denn mit einem einfachen Hinweis in den AGB ist es wohl nicht getan.
Mit freundlichem Gruß,
Walter Wagner
User avatar
Walter Wagner
 
Posts: 290
Joined: Tue 16. Feb 2010, 21:50
Location: Berlin, Germany

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Stephanie Miccoli » Thu 14. Nov 2013, 11:18

Guten Tag!

Ich beginne einfach mal:
Mir wurde in Facebook.Makler-Foren gesagt, dass FlowFact und Onoffice scheinbar schon Änderungen vorgenommen haben um diese Problematik zu "umgehen"/unterstützen. In welcher Form genau konnte ich nicht heraus finden, da ich auf beide Programme keinen Zugriff habe.
Vielleicht gibt es jemanden, der Software-mäßig (noch) 2-gleisig fährt oder Leute kennt, die diese nutzen?
Stephanie Miccoli
 
Posts: 3
Joined: Mon 18. Nov 2013, 11:17

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Stephanie Miccoli » Thu 14. Nov 2013, 15:44

Habe eben doch Insiderinfos raus bekommen von Flowfact, nicht viel, aber das Vorgehen kommt zumindest raus, mit dem Secure-Exposé aus dem Programm raus...

http://www.flowfact.de/fileadmin/user_u ... sionen.pdf
Stephanie Miccoli
 
Posts: 3
Joined: Mon 18. Nov 2013, 11:17

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Andreas Rudolph » Mon 18. Nov 2013, 09:21

Hallo in die Runde.

Walter Wagner wrote:Denn mit einem einfachen Hinweis in den AGB ist es wohl nicht getan.

Der Knackpunkt ist wohl, dass bei Fernabsatzverträgen (die ohne persönliche Anwesenheit via Telefon, E-Mail, Brief, etc. geschlossen werden) der Kunde nicht nur allein über die AGB informiert werden kann. Sondern der Kunde soll aktiv bestätigen,

  1. dass er über die Widerrufsfrist belehrt wurde,
  2. dass bei Widerruf ein Wertersatz zu erfolgen hat und
  3. dass der Makler schon vor Ablauf der Widerrufsfrist tätig werden darf.

Stephanie Miccoli wrote:Habe eben doch Insiderinfos raus bekommen von Flowfact, nicht viel, aber das Vorgehen kommt zumindest raus, mit dem Secure-Exposé aus dem Programm raus...
http://www.flowfact.de/fileadmin/user_u ... sionen.pdf

Vielen Dank für die Information - die Pressemeldung von Flowfact ist in jedem Falle sehr aufschlussreich.

Flowfact wrote:Diese existenzbedrohende Regelung kann durch eine einfache technische Lösung ausgehebelt werden, die die FlowFact-Software direct hAPPy ab sofort beinhaltet.

Anscheinend gibt es die in der Pressemitteilung beschriebene Funktion nur für das Produkt "direct Happy". Den Systemanforderungen zufolge ist dies eine Online-Maklersoftware (vergleichbar mit OnOffice oder dem IS24-MaklerManager). Einige der dort implementierten Konzepte wird man wohl nicht 1 zu 1 auf eine Desktop-Maklersoftware (z.B. ImmoTool, EstateOffice, Flowfact CRM, etc.) übernehmen können.

Wenn ich den Lösungsansatz richtig verstehe, erhält der Kunde vom Makler hier (z.B. per E-Mail) einen individuellen Web-Link auf ein Online-Exposé zugestellt. Bevor der Kunde das Online-Exposé öffnen kann, muss er die obigen Punkte (a) bis (c) bestätigen. Vorher bekommt er das Online-Exposé nicht dargestellt und kein Vertrag kommt zustande. Für eine Online-Lösung ist dies in der Tat geschickt. Es wäre natürlich interessant zu wissen, ob eine ähnliche Lösung auch für die Desktop-Software von Flowfact (Flowfact CRM) existiert - bzw. wie man das Problem dort gelöst hat. ;)

Bei einer Desktop-Software ist die Lösung leider nicht ganz so leicht - aber grundsätzlich auch machbar. Man benötigt in jedem Falle einen Online-Speicherplatz - sprich einen eigenen Webspace. Das ImmoTool würde im Falle eines Angebotes das PDF-Exposé erzeugen und auf den Webspace in einen geschützten Ordner laden. Der Kunde würde eine E-Mail mit Link auf den geschützten Ordner erhalten. Beim ersten Aufruf (oder gar bei jedem Aufruf) des Links, müsste der Anwender die obigen Punkte (a) bis (c) bestätigen bevor er das PDF-Exposé herunterladen kann. Konsequenterweise wäre es auch sinnvoll, wenn man im ImmoTool wiederum nachvollziehen könnte, ob ein Kunde bereits das Angebot heruntergeladen und die Punkte (a) bis (c) bestätigt hat.

In jedem Falle ist diese Lösung denkbar - für eine Desktop-Software wie das ImmoTool ist es aber nicht ganz trivial. Die Funktion würde grundsätzlich auch nicht "out of the box" (wie bei onOffice und Co.) funktionieren - sondern man müsste als Anwender vorher gewisse Vorbereitungen auf dem eigenen Webspace treffen und Einrichtungen im ImmoTool vornehmen (z.B. FTP-Zugangsdaten konfigurieren).

Nebenbei: Eine weitere spannende Frage ist es, ob und wie sich diese Funktion eventuell mit dem PHP-Export kombinieren lässt.

Abschließend sei gesagt: Sollte ein mitlesender / interessierter Anwender eventuell in Erfahrung bringen können, wie andere Maklersoftware-Lösungen dieses Problem gelöst haben, würden wir uns über eine Rückmeldung sehr freuen. In der Zwischenzeit nehmen wir das "direct Happy"-Konzept soweit schon mal auf und werden uns dazu noch weitere Gedanken machen.
Mit freundlichem Gruß / Yours sincerely
Andreas Rudolph
User avatar
Andreas Rudolph
 
Posts: 3739
Joined: Tue 16. Feb 2010, 21:48
Location: Berlin, Germany

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Stephanie Miccoli » Wed 20. Nov 2013, 10:29

Guten Morgen allerseits!

Habe gestern mal ein klein wenig bei Flowfact spioniert. Das was die mir sagten ist, dass "direct happy" DIE eine Version ist, die alle mieten. Eine offline-Version gibt es für Büros ab 5 MA zu kaufen, für € 15.000,- aufwärts. Ich nehme an, dass dort dann auch das Widerrufsrecht irgendwie geregelt ist, aber konkret bekam ich keine Antwort. Denn für die bei FF ist "offline" zu arbeiten ein Schritt zurück in der Entwicklung. Zitat: "Wir leben doch im 21. Jahrhundert"...
Klar, eine Onlineversion hat Vorteile, immer und überall alle Daten dabei, aber ich bin dennoch nicht bereit bis an mein Maklerende monatlich 100€ zu berappen und dafür an sich nichts in der Hand zu haben. Aber das ist ein anderes Thema.
Dieses blöde Widerrufsrecht müssen wir irgendwie in den Griff bekommen. Sicherlich wäre es schon hilfreich, wenn die Mailfunktion ausgereift ist und man dort Anfragen empfangen und beantworten kann - dies dann eben mit einem Hinweis auf das Widerrufsrecht.
Es muss ja nichts angeklickt werden, mM nach reicht es, wenn ein Interessent diese Hinweismail beantwortet, welche wir dann speichern können und dann geht die normale Arbeit weiter, oder?

Liebe Grüße und einen schönen Tag!
Stephanie Miccoli
 
Posts: 3
Joined: Mon 18. Nov 2013, 11:17

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Andreas Rudolph » Thu 21. Nov 2013, 16:58

Hallo Frau Miccoli,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Stephanie Miccoli wrote:Habe gestern mal ein klein wenig bei Flowfact spioniert. Das was die mir sagten ist, dass "direct happy" DIE eine Version ist, die alle mieten. Eine offline-Version gibt es für Büros ab 5 MA zu kaufen, für € 15.000,- aufwärts. Ich nehme an, dass dort dann auch das Widerrufsrecht irgendwie geregelt ist, aber konkret bekam ich keine Antwort.

Das ist in jedem Falle interessant. Mir war bis dato auch nicht bewusst, dass Flowfact mittlerweile wohl mehr an der Vermarktung ihrer "Online-Software" interessiert ist. Vor ein paar Jahren gab es in jedem Falle noch eine günstigere "Offline-Software" in ihrem Portfolio.

Stephanie Miccoli wrote:Denn für die bei FF ist "offline" zu arbeiten ein Schritt zurück in der Entwicklung. Zitat: "Wir leben doch im 21. Jahrhundert"...

Wenn zum 21. Jahrhundert ein Vendor-Lock-In sowie der Hoheitsverlust über die eigenen sensibelsten Firmendaten gehört, dann bleibe ich doch lieber im 20. Jahrhundert stehen. ;) - Ohne jeden Zweifel hat eine "Online-Software" ihre Reize - aber mit dieser Argumentation beleidigt Flowfact die Intelligenz ihrer potentiellen Kunden.

Stephanie Miccoli wrote:Dieses blöde Widerrufsrecht müssen wir irgendwie in den Griff bekommen. Sicherlich wäre es schon hilfreich, wenn die Mailfunktion ausgereift ist und man dort Anfragen empfangen und beantworten kann - dies dann eben mit einem Hinweis auf das Widerrufsrecht.
Es muss ja nichts angeklickt werden, mM nach reicht es, wenn ein Interessent diese Hinweismail beantwortet, welche wir dann speichern können und dann geht die normale Arbeit weiter, oder?

Im Zusammenhang mit einem Webseite-Projekt (ohne Immobilienbezug) hatte ich das gleiche Thema vor Längerem schon mal auf dem Tisch. Damals hatte ich Kontakt mit einem Anwalt zwecks Beratung bzgl. der Schließung von Fernabsatzverträgen. Er betonte damals, dass der Kunde unbedingt das Widerrufsrecht zur Kenntnis nehmen und aktiv bestätigen muss. Eine einfache Klausel in den AGB (oder ein "versteckter" Vermerk in einer E-Mail) genügt nach dieser Rechtsauffassung nicht. Ob diese Rechtsauffassung auch in unserem Falle greift, ist ein anderes Thema. Da gibt es ja zwei widersprüchliche Urteile...

Resultierend aus dem damaligen Gespräch bin ich schon etwas skeptisch, dass eine bloße Antwort auf eine Hinweismail genügt. Es ist in jedem Falle weniger präzise, als mein zuvor beschriebener Ablauf. Zusätzlich ist der Arbeitsablauf komplizierter, wenn man erst mehrere Mails hin- und her-senden muss, bevor man dem Kunden dann final das Exposé zusenden kann.

Der zuvor beschriebene Weg ist in jedem Falle nicht schön, weil die Implementierung recht aufwändig ist und ein gewisser Einrichtungsaufwand beim Anwender besteht. Aber ich sehe momentan eigentlich keine bessere / einfachere Lösung, die ähnlich präzise ist und sich ähnlich einfach in den allgemeinen Arbeitsablauf integrieren lässt.
Mit freundlichem Gruß / Yours sincerely
Andreas Rudolph
User avatar
Andreas Rudolph
 
Posts: 3739
Joined: Tue 16. Feb 2010, 21:48
Location: Berlin, Germany

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby dmarx » Fri 30. May 2014, 16:30

Hallo,

da ab 13.06.2014 das neue Widerrufsrecht in Kraft tritt und ich davon ausgehen das noch keine Lösung für das ImmoTool gefunden wurde, möchte ich vorschlagen, dass wenigstens eine weitere Seite mit den Widerrufsbelehrungen an das Exposé angefügt werden können, ähnlich wie es mit den AGB funktioniert. Dort sollte ein separates PDF-Dokument eingefügt werden können.

Vielen Dank.
dmarx
 
Posts: 96
Joined: Sun 4. Sep 2011, 15:31

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Mani » Sun 1. Jun 2014, 14:08

Man könnte am Anfang mindestens die Wiederrufsbelehrung in die Beschreibung integrieren. Ich finde leider niergendwo eine gescheite Belehrung. :(
Angeblich sollte es einen Entwurf vom Gesetzgeber geben, den man unbedingt benutzen sollte - leider finde ich es nicht. Habt Ihr die Offizielle Version schon gefunden?
Mani
 

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Volker » Thu 12. Jun 2014, 12:40

Hallo,

hat sich bisher etwas zu dem Thema getan?
Volker
 

Re: Widerrufsrecht bei Maklerverträgen

Postby Tino » Thu 12. Jun 2014, 15:31

Hallo,

würde das gerne kurz kommentieren:

dmarx wrote:Hallo,

da ab 13.06.2014 das neue Widerrufsrecht in Kraft tritt und ich davon ausgehen das noch keine Lösung für das ImmoTool gefunden wurde, möchte ich vorschlagen, dass wenigstens eine weitere Seite mit den Widerrufsbelehrungen an das Exposé angefügt werden können, ähnlich wie es mit den AGB funktioniert. Dort sollte ein separates PDF-Dokument eingefügt werden können.

Vielen Dank.


Eine weitere Seite im Exposé reicht nicht aus um den Provisionsanspruch zu sichern!
Die Widerrufsbelerung muss vor dem Versand des Exposé's (wenn dort die komplette Adresse & Name des Eigentümers drin steht) erfolgen
und eben entweder vom Kunden direkt bestätigt werden mit einem "Ja, ich möchte vor dem Ablauf der Widerrufsfrist Ihre Leistung in Anspruch nehmen"
oder man wartet 14 Tage ab und sendet dann das Exposé, wenn kein Widerspruch vom Kunden vorliegt.

Mani wrote:Man könnte am Anfang mindestens die Wiederrufsbelehrung in die Beschreibung integrieren. Ich finde leider niergendwo eine gescheite Belehrung. :(
Angeblich sollte es einen Entwurf vom Gesetzgeber geben, den man unbedingt benutzen sollte - leider finde ich es nicht. Habt Ihr die Offizielle Version schon gefunden?


Senden Sie mir doch eine PN und ich leite Ihnen gerne die Belehrung per Email weiter!

Volker wrote:Hallo,

hat sich bisher etwas zu dem Thema getan?


Interessant fänden wir eine Lösung des Programms, dass es uns & den Kunden ermöglicht mit geringem Aufwand
dieses "Problem" möglichst unkompliziert zu lösen - eine Möglichkeit ist mir leider noch nicht bekannt :idea:

Grüße aus Freiburg,
Tino
Homecompany Hertle Immobilien GmbH
Oberau 79
79102 Freiburg

www.lebensraum.de | www.freiburg.homecompany.de
User avatar
Tino
 
Posts: 6
Joined: Mon 21. Oct 2013, 14:28
Location: Freiburg im Breisgau

Next

Return to Vorschläge & Wünsche

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron