immotool Server auf NAS (synology)

Fragen zur Verwendung des OpenEstate-ImmoTools
Forum rules
Bitte beachten Sie die allgemeinen Forenregeln, bevor Sie sich an der Diskussion beteiligen.

immotool Server auf NAS (synology)

Postby olfi67 » Fri 13. Jun 2014, 18:33

Hallo @all,

viele betreiben sicherlich auch ein NAS (Network Attached Storage). Nun die Frage (ich bin kein Linux Experte) müsste es nicht auch möglich sein den Immotool Server auf einem solchen NAS z. B. Synology starten und laufen lassen zu können??? Meistens sind das doch Linux Maschinen...

So könnte man einen "günstigen" Server für unser Anwendung installieren...

Macht das evtl. schon jemand und kann uns Feedback geben??

Bin mal neugierig wie das von den Kollegen gehandhabt wird...

beste grüsse

Olaf
olfi67
 
Posts: 14
Joined: Mon 11. Nov 2013, 07:26

Re: immotool Server auf NAS (synology)

Postby immopages » Sat 14. Jun 2014, 11:28

Da ich selber zwei NAS am laufen habe, sowie auch einen Webserver und auch einen normalen Linux Server vielleicht mal kurz meine Meinung dazu:

NAS-Server laufen in der Tat meist unter Linux. Sie sind aber ganz bewusst auf die einfache Anwendung im Netzwerk als "Fileserver" ausgelegt, was technisch meist eine langsame CPU und geringe Speichergröße beinhaltet. Dadurch werden die Geräte vergleichsweise preiswert, und verbrauchen aber auch weniger Strom. Auf der Software-Seite gibt es meistens eine Standard Bedienoberfläche, die das Leben für unerfahrene Administratoren einfacher macht

Openestate mit Java ist aber schon relativ speicherhungrig, und auch nicht superschnell. Dazu kommt dann der Aufwand, sich in diesen NAS-Server rein zu hacken, die Standard-Bedienoberfläche zu umgehen, Java und die anderen Module zu installieren. Natürlich meistens irgendwie machbar, aber ob sich der Aufwand lohnt wage ich zu bezweifeln. Kann auch mangels Arbeitsspeicher scheitern.

Dann lieber einen preiswerten gebrauchten PC (Preisklasse 50-100 EUR von Ebay) nehmen, eine bewährte Linux-Distribution wie DEBIAN einspielen, Java und die anderen Pakete einrichten. Braucht man natürlich Linux-Kenntnisse, geht aber schneller, der Erfolg ist fast sicher und letztendlich wird der Rechner wesentlich schneller laufen.

Wir haben bei uns aber gleich den Weg gewählt die ganze Sache auf einem Internet Server (Linux / Debian) installiert, dann ist der Zugriff jederzeit von jedem Ort möglich. Aufwand vergleichbar PC-Lösung.
immopages
 
Posts: 24
Joined: Wed 15. Aug 2012, 06:27

Re: immotool Server auf NAS (synology)

Postby akr » Thu 19. Jun 2014, 19:25

Ich habe gute Erfahrungen mit einem VLinux Server bei 1&1 oder Strato gemacht. Habe hosteurope, 1&1 und strato ausprobiert.

Bei Strato liefe auf Anhieb. Bei den anderen 2 muss man eine kleine Java Konfig machen dann tuts auch. Aber Strato ist auch der
billigste.

Wichtig ist halt dass die Linux Server sicher sind vor Hacker Attacken. Da gibts leider sehr viel. Aber ist auch machbar.

Gruss
andreas
akr
 
Posts: 7
Joined: Sat 26. Apr 2014, 13:23

Re: immotool Server auf NAS (synology)

Postby Andreas Rudolph » Fri 20. Jun 2014, 05:42

Hallo in die Runde.

olfi67 wrote:So könnte man einen "günstigen" Server für unser Anwendung installieren...

Ich kann mich hier den Hinweisen von immopages nur voll und ganz anschließen.

immopages wrote:NAS-Server laufen in der Tat meist unter Linux. Sie sind aber ganz bewusst auf die einfache Anwendung im Netzwerk als "Fileserver" ausgelegt, was technisch meist eine langsame CPU und geringe Speichergröße beinhaltet. Dadurch werden die Geräte vergleichsweise preiswert, und verbrauchen aber auch weniger Strom.

NAS-Server mit etwas besserer Hardware-Ausstattung gibt es zwar auch - aber diese sind dann auch nicht mehr so günstig zu bekommen.

immopages wrote:Dazu kommt dann der Aufwand, sich in diesen NAS-Server rein zu hacken...

Es hängt vom Hersteller des NAS ab, wie umständlich ein solcher Hack wäre. Neben diesen technischen Schwierigkeiten ist auch ganz allgemein nicht garantiert, dass auf dem NAS eine x86- / amd64-CPU verbaut ist. Ein aktuelles Java bekommt man eigentlich nur für diese Architekturen.

Ich habe schon öfter mal drauf hingewiesen - eine Lösung wie die Linux Mint Box finde ich persönlich auch sehr schick. Das Gerät hat ausreichend Rechenleistung und verbraucht kaum mehr Platz / Strom als ein Router / NAS. Im Gegensatz zu einem NAS steht hier aber ein vollwertiges Linux-Betriebssystem zur Verfügung, in das man sich nicht erst irgendwie "reinhacken" muss. Ich habe noch nicht genauer recherchiert, aber sicherlich gibt es auch weitere vergleichbare Lösungen zur "Linux Mint Box".

Ebenso könnte man sich ein leeres schlankes System wie z.B. http://www.amazon.de/Zotac-ZBOX-HTPC-50 ... 007PDJ4RK/ oder http://www.amazon.de/UltraSilent-lautlo ... 005PMXD7U/ besorgen und darauf Linux / Windows installieren um den ImmoTool-Server zu betreiben. Auch hier sollte der Stromverbrauch unter den Werten eines üblichen Desktop-PC's liegen.

immopages wrote:Wir haben bei uns aber gleich den Weg gewählt die ganze Sache auf einem Internet Server (Linux / Debian) installiert, dann ist der Zugriff jederzeit von jedem Ort möglich. Aufwand vergleichbar PC-Lösung.

Wenn ImmoTool und Server immer über die langsame Internetleitung kommunizieren, ist die Performance natürlich in jedem Falle schlechter. Sicherlich will sich auch nicht jeder Anwender der Arbeit und dem Risiko eines im Internet betriebenen Servers / vServers aussetzen. Insofern denke ich nicht, dass ein angemieteter Server / vServer für jeden Anwender die beste Wahl ist.

akr wrote:Ich habe gute Erfahrungen mit einem VLinux Server bei 1&1 oder Strato gemacht. Habe hosteurope, 1&1 und strato ausprobiert.

Server / vServer bekommt man bei vielen Anbietern. HostEurope kann ich in jedem Falle auch empfehlen - auch mit Hetzner arbeite ich immer wieder gern zusammen (das OpenEstate-Projekt wird z.B. auch auf einem Server bei Hetzner gehostet).

akr wrote:Wichtig ist halt dass die Linux Server sicher sind vor Hacker Attacken. Da gibts leider sehr viel. Aber ist auch machbar.

Wenn man noch keine Erfahrungen mit der Administration von Linux-Servern hat, sollte man diese in jedem Falle erst mal bei sich im lokalen Netzwerk sammeln. Zum Beispiel installiert man auf einem alten PC erst mal Linux und macht sich mit der Administration / Absicherung etwas vertraut. Weniger versierten Anwendern würde ich z.B. zu Ubuntu oder OpenSUSE raten.
Mit freundlichem Gruß / Yours sincerely
Andreas Rudolph
User avatar
Andreas Rudolph
 
Posts: 3743
Joined: Tue 16. Feb 2010, 21:48
Location: Berlin, Germany

Re: immotool Server auf NAS (synology)

Postby immopages » Sun 22. Jun 2014, 09:12

Zum Thema VServer noch ein Hinweis: Es gibt eine riesige Bandbreite was Speicher und Rechenleistung angeht, und genauso schwanken die Preise.

Wie auf einem schwachen NAS macht auch ein kleiner Vserver wenig Sinn - somit ist man schnell in einer Preisklasse, wo es evtl. auch einen "root"-Server gibt (schon ab 30-40 EUR/Monat).
Hängt halt davon ab, ab man sonst noch was darauf lassen will (Homepage)

Ich habe selbst diverse Anbieter, und Hetzner ist mit meinem größten Server auch dabei. Hosteurope ist sicher gut, aber schon etwas teuer. Aber auch die Rechner der etwas billigeren Firma Euserv laufen bei mir ... und bei webhostlist.de gibt es immer aktuelle Preise und Schnäppchen.

Egal ob "daheim" oder im "Netz" - wichtig ist die Datensicherung. Das muss eingerichtet und organisiert werden. Im Netz ist das Risiko natürlich größer, aber auch zu Hause kann eine Festplatte mal kaputt gehen - dumm gelaufen, wenn alles auf einmal weg ist. Persönlich bin ich kein Freund von RAID als einzige Lösung (Fehler werden ebenfalls doppelt gemacht; evtl. Zugriffsprobleme bei Rechnerausfall) , lieber auf einen zweiten Rechner kopieren.

Also insgesamt ist die "Server-Lösung" schon eine faszinierende und sehr flexible Sache, aber es sollte wirklich jemand mitwirken der ein bischen Erfahrung mit Linux-Servern hat, und dann auch im Fall des Falles greifbar ist.

Und da sind wir wieder am Anfang: NAS ist nett für "jedermann" zur zentralen Datenablage, aber rumfummeln an dem Ding lohnt nicht wirklich, da gibt es viele bessere Lösungen.

Ludger
immopages
 
Posts: 24
Joined: Wed 15. Aug 2012, 06:27

Re: immotool Server auf NAS (synology)

Postby Andreas Rudolph » Tue 24. Jun 2014, 09:49

Hallo in die Runde.

immopages wrote:Wie auf einem schwachen NAS macht auch ein kleiner Vserver wenig Sinn - somit ist man schnell in einer Preisklasse, wo es evtl. auch einen "root"-Server gibt (schon ab 30-40 EUR/Monat).
Hängt halt davon ab, ab man sonst noch was darauf lassen will (Homepage)

Im Prinzip gebe ich dir Recht. Aber z.B. auch schon die beiden kleinsten vServer-Angebote von HostEurope (der ja nicht unbedingt der günstigste Anbieter ist) sollten für ImmoTool-Server + Maklerwebseite absolut ausreichen.

immopages wrote:Egal ob "daheim" oder im "Netz" - wichtig ist die Datensicherung. Das muss eingerichtet und organisiert werden. Im Netz ist das Risiko natürlich größer, aber auch zu Hause kann eine Festplatte mal kaputt gehen - dumm gelaufen, wenn alles auf einmal weg ist.

Gut, dass du darauf hinweist. ;) - Um Backups muss man sich bei einem Root Server / vServer in der Tat selbst kümmern. Bei einigen Providern erhält man dafür aber auch einige GB Backup-Speicherplatz als Inklusivleistung. Wie dies bei HostEurope geregelt ist, weiß ich aber nicht genau.

immopages wrote:Persönlich bin ich kein Freund von RAID als einzige Lösung (Fehler werden ebenfalls doppelt gemacht; evtl. Zugriffsprobleme bei Rechnerausfall) , lieber auf einen zweiten Rechner kopieren.

RAID ist natürlich kein Backup. Wenn jemand etwas anderes sagt, sind ihm wohl noch keine Festplatten abgeraucht. ;)
Mit freundlichem Gruß / Yours sincerely
Andreas Rudolph
User avatar
Andreas Rudolph
 
Posts: 3743
Joined: Tue 16. Feb 2010, 21:48
Location: Berlin, Germany

Re: immotool Server auf NAS (synology)

Postby olfi67 » Mon 11. Aug 2014, 14:33

Hallo @all,

erstmal vielen Dank für die ganzen Anregungen. Mittlerweile sehe ich das auch bedingt durch die "schwachen" Synology Geräte als schwierig an.
Obwohl ich die Idee Ansicht immer noch klasse finde ;-). Ist ja auch klasse wenn man alles was dafür notwendig ist auf ein so "kleines" Gerät betreiben könnte...

Nun gut, ich werde das dann auch über einen separaten Rechner lösen...

beste Grüße

olfi67
olfi67
 
Posts: 14
Joined: Mon 11. Nov 2013, 07:26

Re: immotool Server auf NAS (synology)

Postby Andreas Rudolph » Wed 13. Aug 2014, 12:12

Hallo olfi67.

olfi67 wrote:Obwohl ich die Idee Ansicht immer noch klasse finde ;-). Ist ja auch klasse wenn man alles was dafür notwendig ist auf ein so "kleines" Gerät betreiben könnte...

Wenn man das richtige "kleine Gerät" wählt, ist deine Idee meines Erachtens auch umsetzbar - z.B.

Mit freundlichem Gruß / Yours sincerely
Andreas Rudolph
User avatar
Andreas Rudolph
 
Posts: 3743
Joined: Tue 16. Feb 2010, 21:48
Location: Berlin, Germany


Return to Allgemeine Fragen

Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 1 guest